6

13+0: Wie neugeboren!

Heute ist ein wundervoller Tag: Die Wintersonne scheint in alle Fenster, die Kinder sind alle gesund, wir hatten ein entspanntes Wochenende – aber das ist heute nicht der Grund für meine gute Laune… sondern: meine Schwangerschaftsübelkeit ist weg! Seit langem ist dies der erste Tag, an dem ich zu meinem normalen Energiepegel gefunden habe und endlich mal wieder Lust habe, im Haus zu werkeln und Pläne für die weitere Gestaltung unserer Kinderzimmer zu machen.

In dieser Schwangerschaft hat mich die Übelkeit im Gegensatz zu allen drei vorherigen sehr geplagt. Als ich vor acht Jahren unseren kleinen Wissenschaftler in mir trug, war mir nie schlecht. Zwar war ich müde und hatte andere kleine Zipperlein, aber Übelkeit und Erbrechen kannte ich gar nicht. Bei Herrn Mittelpunkt und dem Trinchen war mir zwar öfters mal flau im Magen gewesen und beim Zähneputzen erbrach ich auch hin und wieder, aber auch das war auszuhalten.

In dieser vierten Schwangerschaft dagegen war mir seit Ende der 5. SSW von morgens bis abends schlecht, abends meist noch schlimmer als in der Frühe. Übergeben musste ich  mich an manchen Tagen gleich mehrfach – und dann alles noch so „organisieren“, dass es die Kinder nicht mitbekamen…

Deswegen könnte ich jetzt echt die Welt umarmen. Ich darf mich nach über acht Wochen endlich wieder „normal“ fühlen, und freue mich total auf den weiteren Verlauf der Schwangerschaft – vor allem darauf, das Mäuschen in ein paar Wochen endlich auch spüren zu dürfen!