0

Offline Time

In den letzten Wochen hat sich in meinem Blog leider nicht viel getan. Das lag nicht nur an unserem krankheitsgeschüttelten Familienalltag, sondern auch an einer drastischen Reduzierung der Zeit, die ich täglich online verbringe. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl, dass zwischen Bloggen, Lesen, Facebook etc. etwas zu wenig Zeit für die Familie blieb, und habe mir eine kleine Pause verordnet. So ein neuer Blog und all die zugehörigen Lese- und Kommentieraktivitäten kostet doch ganz schön viel Zeit, die ich an vielen Tagen eigentlich nicht habe. Jetzt habe ich aber das Gefühl, mich etwas besser sortiert zu haben, und möchte euch mal wieder auf den neuesten Stand bringen.

Das Thema Krankheit spare ich dieses Mal aus, denn ansonsten würde es ein megalanger Post werden 🙂 Eigentlich war in den letzten drei Wochen immer mindestens eines der Kinder zuhause, aber damit rechnet man als erfahrene Mama um diese Jahreszeit ja auch. Gerade erholt sich das Trinchen bei einem für sie ganz ungewöhnlichen Mittagsschlaf von einer fünftägigen Fieber-Episode, und ich hoffe, das war es dann auch mal.

Der Wissenschaftler hat eine neue Leidenschaft entdeckt: Handball. Sein kleiner Bruder spielt schon fast ein Jahr, und jetzt ist auch der Große dabei. Und – ganz stolze Mama – muss ich sagen, er macht es gar nicht schlecht. Vor einigen Jahren hatte er sich schon einmal mit Fußball versucht, aber als „Kopfmensch“ klappte es nicht so recht mit den schnellen Reaktionen auf dem Feld, und er verlor bald das Interesse. Umso schöner, dass es jetzt beim Handball prima läuft und er auch bei zwei ersten Turniereinsätzen das eine oder andere Tor werfen konnte!

Herr Mittelpunkt hat sich mittlerweile mit unserem veränderten Essensangebot angefreundet und meckert zumindest nicht mehr bei JEDER Mahlzeit. Tapfer probiert er nun alles, was wir ihm vorsetzen, und isst bei dem einen oder anderen Gemüsegericht sogar mal den Teller leer, wo er ihn vor einigen Monaten noch stehen gelassen hätte. Außerdem ist er besonders stolz, dass er nun eine eigene Ausleihkarte unserer Ortsbücherei besitzt und mit seinem Bruder auch alleine dorthin laufen darf, um sich Bücher und Hörspiele auszuleihen. Ich glaube, die Karte ist ihm zurzeit mehr wert als sein gespartes Taschengeld!

Trinchen war in den letzten Wochen krankheitsbedingt recht viel zuhause, was aber auch schöne Seiten hatte. Wir haben viel Playmobil und Puppen gespielt, Spaziergänge in der Karre unternommen und geredet, geredet, geredet. Eigentlich vergehen tagsüber keine fünf Minuten, ohne dass die Maus etwas zu besprechen hätte. Ich finde dieses Alter gerade herzallerliebst und genieße jede Minute!

Ja, und Nummer Vier wächst und gedeiht auch fleißig! Mittlerweile bin ich in der 22. Schwangerschaftswoche angekommen, mehr als die Hälfte ist damit vorbei. Wahnsinn, wie schnell das geht! Das Outing „Junge“ hat sich beim letzten Ultraschalltermin absolut eindeutig bestätigt, so dass Papa und ich derzeit recht viel über die leidige Namensfrage diskutieren müssen. Einen tollen Mädchennamen hätten wir gehabt. Aber bei Jungs fällt es uns schwer, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Das war auch bei den beiden Großen schon so…

Ich habe das Gefühl, diese vierte Schwangerschaft viel entspannter genießen zu können als die ersten drei. Damals war ich oft sehr ängstlich, ob mit dem Baby wirklich alles in Ordnung ist, und habe mir viel mehr Sorgen gemacht, obwohl es eigentlich nie einen offiziellen Anlass gab. Dieses Mal sehe ich die Dinge lockerer und genieße diese wohl sicher letzte Schwangerschaft…

SSW 21+0. Noch 19 Wochen!

 

Advertisements
1

Es stupst und stupst

In den letzten Tagen war es es endlich soweit. Erst nur die Vermutung, aber dann wurde ich mir doch immer sicherer: Ich kann Nummer Vier endlich spüren!

Dieser besondere Moment, wenn man dieses erste Flattern im Bauch bemerkt. Ganz zart, ganz leicht, und viel zu schnell wieder vorbei. Und dann, am nächsten Tag, wieder diese feinen, leisen Stupser…

Dazwischen ungeduldiges Warten: Wann meldest du dich wieder, kleine Maus? Es ist so schön, selbst spüren zu können, dass es dem Baby gut geht und es munter ist. Und mit jedem Tag wächst die Vorfreude und die gespannte Erwartung, dieses kleine neue Familienmitglied in etwas mehr als fünf Monaten kennnenzulernen!

Letzte Woche habe ich mich auch das erste Mal mit „meiner“ Beleghebamme getroffen. Nach drei (schönen) Geburten in Krankenhäusern ohne diese Option ist es für mich das erste Mal, dass ich meine Hebamme schon vorher kennenlerne, da wir zwischenzeitlich umgezogen sind und ich dieses Kind an einem anderen Ort als die ersten drei entbinden werde. Ich fand sie sympathisch und kompetent und freue mich, dass ich in der Anonymität der Geburtsklinik ein vertrautes Gesicht sicher habe. Dass die Hebamme schon vor der Entbindung in Rufbereitschaft ist und gerne jederzeit zu uns kommt, empfinde ich als besonderen Luxus.

Ich hoffe sehr, dass diese Möglichkeiten der Hebammenversorgung künftigen Schwangeren weiterhin offensteht und Lösungen für die aktuellen Probleme der Hebammen-Haftpflicht gefunden werden können.

 

 

5

Liebster Award

Was das Bloggen angeht, bin ich ja noch absolute Anfängerin. Daher sagte mir auch der Begriff „Liebster Award“ zunächst nicht viel, der seit neuestem in einigen von mir gelesenen Blogs erschien. Umso erfreuter und überraschter war ich aber, dass Drachenkatz von Aus 2 mach 3 netterweise an mich gedacht hat und mich ebenfalls für diesen Award nominierte. Vielen lieben Dank dafür! Neue Leser kann ich wirklich noch dringend gebrauchen 🙂

Dieser Award ist ein schöner Weg, neue und (noch) weniger bekannte Blogs kennenzulernen. Davon habe ich heute schon beim Lesen anderer Nominierter Gebrauch gemacht. Und gerne mache ich meinerseits mit und nominiere fleißig weiter! Daneben ist es auch nett, mal wenig über mich selbst erzählen.

Zunächst einmal die Spielregeln:

liebster-award

1. Verlinkt die Person, die Euch verlinkt hat.

2. Beantwortet die 11 Fragen, die Ihr ganz unten findet.

3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie.

4. Denkt Euch 11 neue Fragen für diese Blogger aus.

1. Was war für dich das bisher schönste Ereignis in Bezug auf Kinder im Allgemeinen?
Hmm… spontan würde ich natürlich die Geburten meiner Kinder nennen, aber die Frage bezieht sich ja auf Kinder im Allgemeinen. Da müsste ich weiter in der Vergangenheit graben, viel weiter, so ungefähr bis zu meinem 15. Lebensjahr. Da wurde nämlich meine kleine Nichte geboren, zu deren Eltern ich ein sehr enges Verhältnis habe. Dieses Kind aufwachsen zu sehen, es beim Entdecken der Welt zu begleiten und mit ihr zum ersten Mal wieder Dinge mit Kinderaugen zu betrachten, war für mich einmalig schön und hat mich darin bestärkt, später selbst Kinder haben zu wollen.

2. Welche 5 wichtigen Tipps würdest du einer erstmals Schwangeren geben?
Tipp 1: Ruhe bewahren. Lass dich nicht von der Fülle von Informationen, was gut und schlecht für Schwangere ist, überfluten. In keinem anderen Lebensbereich als der Elternschaft gibt es so eine Fülle von Menschen, die Dinge besser wissen als du und die dir auch gerne ungefragt Ratschläge geben.
Tipp 2: Sei stolz auf deinen Körper. In ihm wächst nun ein ganz neuer Mensch heran. Euer Kind. Und ohne dass du irgend etwas bewusst steuern musst, gibt dein Körper diesem Kind alles, was es braucht, um in Ruhe wachsen zu können. Ist das nicht ein riesengroßes Wunder?
Tipp 3: Lass dich auf deine Gefühle ein. Eine Schwangerschaft ist ein großes Glück, du bist jetzt „guter Hoffnung“. Aber gleichzeitig kreisen die Gedanken darum, wie sehr dieses erste Kind nun dein Leben verändern wird. Wie wird der Alltag, wann arbeite ich wieder, kann ich eine gute Mutter sein? Es ist normal, Zweifel zu haben. Oder einfach Angst vor dieser großen Veränderung. Lass sie zu, und akzeptiere auch die negativen Gedanken. Eine Schwangerschaft dauert lange und bietet genug Zeit, dich vorzubereiten. Du wirst sehen, bald überwiegt (wieder) die Vorfreude.
Tipp 4: Schaffe dir ein Mütter-Netzwerk. Falls du noch nicht viele Freundinnen mit Babys hast (vielleicht weil du die erste bist, was Familiengründung angeht), besuche neben dem Geburtsvorbereitungskurs auch einen oder zwei andere Kurse nur für werdende Mütter, wie Schwangeren-Yoga oder -Fitness. Hier sind größtenteils Erstmamas zu finden (weil die noch Zeit für sowas haben, *höhö*), die alle auf der Suche nach Austausch und neuen Kontakten sind.
Tipp 5: Macht noch einmal einen entspannten Urlaub zu zweit!

3. Wer oder was inspiriert dich?
Der Kontakt mit freundlichen, ehrlichen, hilfsbereiten und mitfühlenden Menschen. Ein nettes Gespräch mit Zufallsbekanntschaften im Zug. Der rücksichtsvolle Autofahrer, der für meine Kinder auch ohne Zebrastreifen anhält. Der nette Schornsteinfeger, der nach getaner Pflicht ganz ohne Zusatzkosten mal eben unser neues Ofenrohr zusägt und einbaut. Menschen, die mich zum Lächeln bringen und mich damit selbst zu einem netteren Menschen werden lassen.

4. Wenn du jemand anderer sein könntest, wer wäre das?
Ich würde zwar gerne einiges an mir ändern oder verbessern – aber jemand anderer möchte ich nicht sein. Dafür mag ich mein Leben viel zu sehr.

5. Kaffee oder Tee (und wie bzw. welcher)?
Beides. Morgens geht nur Kaffee mit Milch oder Latte Macchiato. Nachmittags gerne auch mal einen Tee, am liebsten (da bin ich noch ganz Kind) Früchtetee.

6. Wie lautet dein ganz großer Traum?
Dass wir gesund bleiben und sehr alt werden, damit wir unsere Kinder noch sehr lange beim Großwerden begleiten können, unsere Enkelkinder kuscheln können und vor allem noch so einige Fernreisen zu zweit unternehmen dürfen, wenn die Kids groß sind 🙂 Hab da etliche Traumziele auf der Liste!

7. Auf welches Ereignis in diesem Jahr freust du dich ganz besonders?
Auf die Geburt unseres vierten Kindes im August. Darauf, wieder ein kleines, neu geborenes Baby im Arm halten, kuscheln, riechen und stillen zu dürfen und noch ein viertes Mal zu bewundern, wie sie groß werden.

8. Was ist dir am Essen besonders wichtig?
Dass wir als Familie gemeinsam essen und Mahlzeiten nicht zwischen Tür und Angel passieren. Und natürlich die ewige Suche nach dem ultimativen Trick, wie ich alle Kinder gleichzeitig zu gesundem Essen motivieren kann.

9. Wonach bist du süchtig?
Nach kleinen Fluchten für mich. Ich liebe meine Familie über alles, aber ich brauche auch Auszeiten für mich selbst. Mal beim Sport, beim Musikunterricht oder einfach mit einem Buch. Ganz ohne Input von anderen. Sonst werde ich irgendwann unleidlich.

10. Wobei warst du zuletzt mutig?
Als ich vor vier Wochen (wissend, dass ich schwanger bin) einen Skiurlaub zu Weihnachten 2014 für unsere Familie gebucht habe – mit drei Kindern von drei bis acht Jahren und dazu noch einem vier Monate alten Säugling! Nein, ich selbst werde als Stillmama mit Baby wohl kaum Skilaufen, aber für die anderen soll es eine schöne Zeit werden. Eine gute Reiserücktrittsversicherung haben wir jedenfalls 😉

11. Welche ist deine absolute Lieblingsserie?
Da muss ich zwei nennen, die unterschiedlicher kaum sein können: Zum einen liebe ich die Vampirserie „True Blood“, und zum anderen mag ich auch „Mad Men“ sehr gerne.

Leider weiß ich nicht genau, wo ich außerhalb von WordPress verlässliche Followerzahlen finden kann. Daher hoffe ich, dass die Bedingung „unter 200 Follower“ auf alle meine Nominierungen zutrifft. Aber auch bei größeren Blogs sind die Antworten ja interessant 🙂

The nominees are:

Schmetterlingsfamilie

Kullerkind

Sabienes Traumbilder

Mama tanzt

Engelswelt

Steffs Welt

Moechtegernsbabytagebuch

Aus dem Leben zweier kleiner Chefs

5mal5

Hobsi & Flobsi

Alles glänzt, so schön neu

Ich freue mich auf eure Antworten auf die folgenden Fragen:

1. Was naschst du am liebsten?

2. Welche Bücher hast du in letzter Zeit gelesen, und welche kannst du besonders empfehlen?

3. Gibt es einen besonders glücklichen Moment aus deiner Kindheit, an den du dich immer noch gerne erinnerst?

4. Was hast du in letzter Zeit Neues gelernt – ein Hobby, eine neue Fähigkeit im Job, ein Instrument, oder eine besondere Einsicht?

5. Gibt es etwas, das du gerne lernen möchtest?

6. Welche Jahreszeit magst du am liebsten, und warum?

7. Wenn du dir (unabhängig von Kosten oder Reisedauer) ein Reiseziel aussuchen könntest, welches wäre das?

8. Was bringt dich zum Lachen?

9. Welche Eigenschaft schätzt du an anderen Menschen besonders?

10. Berge oder Meer?

11. Welches ist dein absoluter Lieblingsfilm, und warum?